RaspberryPI mit Benutzeroberfläche und Docker installieren

Im heutigen Beitrag werden wir einen RaspberryPi mit grafischer Benutzeroberfläche und Docker installieren.


Die Planung


Als Betriebssystem wird Raspbian OS verwendet, das dies stabil läuft und wenig Ressourcen im Grundsystem benötigt.

Zum Management über eine Webkonsole werde ich Cockpit verwenden, da dieses alle nötigen Funktionen mitbringt wie Konsole, Leistungsübersicht und Update Verwaltung.

Zur Virtualisierung werde ich Docker verwenden, damit man effizient unterschiedliche Systeme laufen lassen kann und ich dieses für Zukünftige Projekte auch noch benötigen werde.


Die Grundinstallation


Für die Grundinstallation, laden wir uns zuerst den RaspberryPI Imager herunter und installieren diesen. Nach dem ersten Start sollten wir auf einer Benutzeroberfläche laden, welche in etwa so aussieht:

Nun klicken wir auf den Knopf „Choose OS“, dann auf den Knopf „Raspberry Pi OS (other)“ und selektieren dort den Punkt „Raspberyr Pi OS Lite (32-bit)“

Im nächsten Schritt wählt ihr unter „Choose Storage“ euer Speichermedium aus. Achtet dabei darauf, dass ihr keine anderen Wechselmedien an euren Computer angeschlossen habt und das falsche auswählt. In meinem Fall nutze ich eine 16GB SD Karte.

Um im späteren Verlauf Arbeit zu sparen, drückt ihr nun die Tastenkombination STRG+Umschalt+X. Nun sollt ein Menü auftauchen, in welchem ihr euren Hostnamen sowie Passwort des pi Nutzers, WLAN und weiteres vorkonfigurieren könnt.

Solltet ihr fertig sein mit Vorkonfigurieren, drückt auf den Knopf „SAVE“, ihr solltet nun wieder im Hauptmenü laden. Dort klickt ihr nun „WRITE“. Jetzt wird das Image heruntergeladen und auf eure SD Karte geschrieben. Abhängig von eurer Internetverbindung und der Schreibgeschwindigkeit eurer SD-Karte kann dies unterschiedlich lange dauern.


Der erste Start


Sobald der Schreibvorgang abgeschlossen ist, könnt ihr die SD Karte aus eurem PC entnehmen, in den RaspberryPI stecken, sofern nötig LAN anschließen, und ihm Strom geben. Nun sollte der RaspberryPi starten, dies kann bis zu 5 Minuten dauern.

Nachdem wir den Pi angeschlossen haben, können wir in einer Konsole den Befehl ping -t (hostname) eingeben, sobald der PI erreichbar ist, können wir uns über SSH mit dem Server verbinden. Dazu geben wir den Command ssh pi@(hostname) an, bestätigen den Fingerprint mit yes und geben danach das vergebene Passwort an.

Im nächsten Schritt geben wir den Befehl sudo su ein um uns als Admin einzuloggen. Das ganze sollte dann in etwa so aussehen:

Jetzt geben wir die Befehlsfolge apt update && apt upgrade -y && apt autoremove -y ein und lassen diese einfach durchlaufen.


Installation von Cockpit


Als nächstes werden wir Cockpit – die Webkonsole – installieren.

Im ersten Schritt müssen wir auf unserem Pi die Debian Backports aktivieren. Hierzu geben wir folgende Befehle ein:

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys E0B11894F66AEC98
sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 7638D0442B90D010
sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys 8B48AD6246925553
echo 'deb http://deb.debian.org/debian buster-backports main' > \
 /etc/apt/sources.list.d/backports.list
apt update

Die ersten 3 Befehle fügen die Signaturen der Quellserver hinzu. Im 4. Befehl fügen wir die Paketquellen hinzu und im letzen Befehl updaten wir die Paketquellen des Pis. Im nächsten Schritt werden wir Cockpit installieren. Dazu geben wir folgenden Befehl ein:

sudo apt install -t buster-backports cockpit -y

Sobald dieser Befehl durchgelaufen ist, ist cockpit installiert und wir können auf das Webinterface zugreifen.


Verbinden zu Cockpit und installation von Docker


Um auf Cockpit zugreifen zu können, müssen wir nun die Url https://<hostname>:9090 aufrufen, dort können wir nun die Zugangsdaten eingeben und klicken Log In

Nun klicken wir auf der Linken Leiste den Knopf „Terminal“ um in die Webkonsole zu kommen, über welche wir dann Docker installieren. Die Installation von Docker benötigt nur die 2 folgenden Befehle:

curl -fsSL https://get.docker.com -o get-docker.sh
sudo sh get-docker.sh

Nachdem man diese beiden Befehle ausgeführt hat, kann man testen, ob Docker auch wirklich installiert ist, indem man den Befehl docker ps eingibt. Folgende Fehlermeldung sollte nicht auftreten. Falls doch, gehe das Tutorial nochmal vollständig ab dem Punkt „Verbinden zu Cockpit und installation von Docker“ nochmals durch.

root@robinserver:/home/pi# docker
bash: docker: command not found

Nun solltet ihr eine gute Basis für eigene Projekte haben. Diese Installation wird in Zukünftigen Artikeln auch noch des öfteren verwendet. Sollte es noch Fragen geben, gerne in die Kommentare schreiben! 🙂

Standardbild
Robin

Interessiert irgendwie alles, was die Welt nich braucht. Humorlos ohne Ende.

Artikel: 8